direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Erfahrungsberichte von Studierenden

Interview mit Studierenden (Fakultät IV: Informatik)


Student 1

Dschialin P. (8. Semester) studiert Informatik an der TU Berlin.


1. & 2. Warum hast du diesen Studiengang gewählt? Vom Abitur zum Studium – Wie gestaltete sich dein Weg?

Ich wählte den Studiengang Informatik, weil ich mich relativ früh sehr für die Software-Umgebung interessiert habe. Unter anderem wollte ich als kleines Kind schon immer selbst ein eigenes Videospiel herstellen, weswegen ich die Informatik mehr als Mittel zum Zweck sah. Deswegen hätte ich auch gern Gamesdesign studiert. Realisierte jedoch schnell, dass es ausschließlich nur an Privathochschulen angeboten wird mit hohen Semestergebühren und dass in Deutschland fast keine großen Firmen ansässig sind, die eine Stelle als Gamesdesigner anbieten. Ich versuchte jedoch trotzdem in die Informatik zu gehen, weil mir dadurch viele Wege offen stehen, es gute Aussichten auf einen Job gibt und es etwas ist, was ich mir vorstellen kann ein Leben lang zu tun. Die TU habe ich gewählt, weil sie in meinen Augen die bestmögliche Auswahl war um Informatik am besten zu studieren.

 

3. Wie war dein Einstieg in das Studium?

Mein Einstieg ins Studium verlief sehr negativ. Es war eine sehr große Umstellung für mich und der verbundene Druck machte es umso härter für mich. Dagegen war das Abitur nichts. Ich leide an Neurodermitis, die mich durch den Stress teilweise mehrere Wochen lang außer Gefecht gesetzt hatte und der Lernstoff dadurch unmöglich nachzuholen war. Mittlerweile habe ich meine Krankheit halbwegs im Griff, aber das ganze warf mich auch um mehrere Semester nach hinten.

 

4. Highlights – Besonderheiten des Studienverlaufs

Highlight in meinem Studentenleben war als ich die Stelle als studentischer Mitarbeiter an der TU bekam und meine Informatikkenntnisse zum ersten Mal beruflich anwenden konnte!

 

5. Anmerkungen

Wichtig für den Studiengang ist Kommunikation und Teamfähigkeit. Allein kommt man nur schwer durch das Studium. Informatik Studieren kann im Grunde jeder. Je mehr Grundkenntnisse in Mathe und Programmieren, desto besser. Aber auch ohne kann man mithilfe von seinen Mitstudenten oder Sprechstunden durchkommen. Man muss nur Hilfe holen wenn man Hilfe braucht und nicht alles auf dem letzten Drücker machen!

 

6. Was waren deine Lieblingsfächer in der Schule? Haben sie deine Entscheidung beeinflusst (und wenn ja inwiefern)?

Meine Lieblingsfächer waren Kunst und Musik, da ich gerne zeichne und singe. Beeinflusst haben diese meine Entscheidung nicht.


7. Wusstest du schon während deiner Schulzeit, was genau du studieren möchtest?

Ja, wusste bereits seit der Oberschule was ich werden möchte. Deswegen belegte ich auch Informatik und Mathe als Leistungskurse, um eventuell besser klarzukommen im Studium, auch wenn ich in Mathe nicht der Beste war.

 

8. Berufliche Aussichten? Spezialisierungen? „Traumunternehmen“?

Ich denke ich werde mir darüber Gedanken machen wenn ich das Studium geschafft habe. Aber IBM wäre toll oder Microsoft oder Google. Mit Informatik hat man viele Möglichkeiten.