direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Entwicklung eines Spielkontexts zur impliziten Erfassung von Sensation Seeking

LOCATION:  TEL, Auditorium 3 (20th floor), Ernst-Reuter-Platz 7, 10587 Berlin

Date/Time: 19.12.2016, 14:15-15:00

SPEAKER: Jacob von Mirbach

ABSTRACT:

English:Categorizing users in terms of distinctive traits has long been a recurringneed in the context of human-machine-interaction. In this study we seekto examine the possibility of developing a gaming context to measurepersonality traits and psychological dispositions via games, rather thantraditional questionnaires or "gamified"variants thereof and seek to com-pare the results of the two by conducting a small scale empirical study,using the tools and programs developed thusly. The study shall providean entry point for subsequent research in terms of software. As a reference,the Sensation Seeking Scale developed by Zuckermann et al. (1964) is usedin the modified form proposed by Gniech at al. (2002)

Deutsch:Nutzer nach eindeutigen Merkmalen zu kategorisieren ist seit langem eineimmerwiederkehrendeNotwendigkeitinderMensch-Maschine-Forschung.In dieser Studie soll die Möglichkeit examiniert werden, einen Spielekon-text zur Erfassung von Persönlichkeitsmerkmalen und psychologischenDispositionen durch Spielen, anstelle der traditionell genutzten Fragebö-gen, zu entwickeln. Die Ergebnisse der beiden Varianten sollen in einerkleinen Studie verglichen werden, die mit den derart entstandenen Werk-zeugen und Programmen durchgeführt wird. Jene sollen einen Einstiegs-punkt auf Software-Ebene für nachfolgende Arbeiten zu diesem Themabilden. Als Referenz wird die von Zuckermann et al. (1964) geschaffeneSensation Seeking Scale in einer von Gniech et al. (2002) abgewandeltenForm genutzt.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe