direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Entwicklung eines Spielkontexts zur impliziten Erfassung von Sensation Seeking

LOCATION:  TEL, Auditorium 3 (20th floor), Ernst-Reuter-Platz 7, 10587 Berlin

Date/Time: 19.12.2016, 14:15-15:00

SPEAKER: Jacob von Mirbach

ABSTRACT:

English:Categorizing users in terms of distinctive traits has long been a recurringneed in the context of human-machine-interaction. In this study we seekto examine the possibility of developing a gaming context to measurepersonality traits and psychological dispositions via games, rather thantraditional questionnaires or "gamified"variants thereof and seek to com-pare the results of the two by conducting a small scale empirical study,using the tools and programs developed thusly. The study shall providean entry point for subsequent research in terms of software. As a reference,the Sensation Seeking Scale developed by Zuckermann et al. (1964) is usedin the modified form proposed by Gniech at al. (2002)

Deutsch:Nutzer nach eindeutigen Merkmalen zu kategorisieren ist seit langem eineimmerwiederkehrendeNotwendigkeitinderMensch-Maschine-Forschung.In dieser Studie soll die Möglichkeit examiniert werden, einen Spielekon-text zur Erfassung von Persönlichkeitsmerkmalen und psychologischenDispositionen durch Spielen, anstelle der traditionell genutzten Fragebö-gen, zu entwickeln. Die Ergebnisse der beiden Varianten sollen in einerkleinen Studie verglichen werden, die mit den derart entstandenen Werk-zeugen und Programmen durchgeführt wird. Jene sollen einen Einstiegs-punkt auf Software-Ebene für nachfolgende Arbeiten zu diesem Themabilden. Als Referenz wird die von Zuckermann et al. (1964) geschaffeneSensation Seeking Scale in einer von Gniech et al. (2002) abgewandeltenForm genutzt.

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions