direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Medienprojekte Sommersemester 2016

Personal Assistant Paradigm

Die Studierenden führten Vergleichsstudien zu drei Personal Assistants (Google Now, Siri, Cortana) durch, um die unterschiedlichen Funktionen sowie Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten. Ziel war es, ein Testparadigma zu erarbeiten, das für alle drei Assistenten benutzbar ist. Dazu haben die Studierenden drei Videos mit dem selben Anwendungsszenario für jeden PA konzipiert und aufgenommen. Zuletzt wurde das Paradigma in einer Nutzerstudie getestet. mehr zu: Personal Assistant Paradigm

PflegeTab Imagevideo

Die App PflegeTab entstand in Zusammenarbeit von Wissenschaftlern der TU Berlin, der Charité und Fachkräften der DOMICIL Seniorenresidenzen um von Demenz betroffene Menschen spielerisch zu fördern. Hierfür setzten die Studierenden einen Imagefilm um, der sich vor allem an Angehörige und Arbeitende im Umfeld von Demenzkranken richtet, um über Nutzen und Funktion aufzuklären. Zu den Aufgaben gehörten u.A. das Erstellen eines Storyboards, Video- und Tonaufnahmen, sowie der Schnitt. mehr zu: PflegeTab Imagevideo

PflegeTab Games

Im Rahmen der App PflegeTab entwickelten die Studierenden drei Spiele zur Förderung der motorischen Fähigkeiten von Schlaganfallpatienten. Die Spiele orientieren sich an alltäglichen Situationen und Bewegungen. Zur Spielentwicklung gehörte neben dem Programmieren auch die Konzeptentwicklung, sowie die Erstellung von geeigneten Grafiken. Anschließend fand eine Expertenevaluation statt, um Usability und Eignung der App für die Schlaganfallrehabilitation zu prüfen. mehr zu: PflegeTab Games

Audiocast

In diesem Projekt erarbeiteten die Studierenden einen Podcast zu ‘Spracherkennung, die damit einhergehenden Möglichkeiten und Problemstellungen‘ - einem Thema aus der Einführungsveranstaltung Medieninformatik. Der Podcast wurde als Dialog zwischen drei Sprechern, einem Fragensteller, dem erklärenden Sprecher und einer fiktiven Sprachassistentin aufgenommen und geschnitten. Zusätzlich stehen Grafiken und Animationen zur visuellen Untermalung bereit. mehr zu: Audiocast

Hör- & Sehscreening

Die Studierenden programmierten eine Webanwendung, mit deren Hilfe sowohl Seh- als auch Hörtests eigenständig durchgeführt werden können. Der Nutzer kann sich zu Beginn für einen der beiden Tests entscheiden und diesen dann Durchlaufen. Die Sehtests erfolgen mit randomisierten Ishihara-Farbtafeln, das Hörscreening mit der Békésy-Audiometrie. mehr zu: Hör- & Sehscreening

ExpertExplorer

In Kooperation mit der FU Berlin entstand ein Webportal im Rahmen des Forschungsprojekts RAI - „Rationaler Antibiotikaeinsatz und Intervention“. Dieses bereitet anhand von Daten aus der medizinischen Datenbank PubMed relevante Informationen zu Suchbegriffen quantitativ und qualitativ auf. Als relevant gilt das Bestimmen von Experten in bestimmten medizinischen Forschungsbereichen, sowie zusätzliche Hintergrundinformationen zu den einzelnen Experten. mehr zu: ExpertExplorer

Digitales Leitsystem

In Kooperation mit der FU Berlin entwickelten die Studierenden ein Konzept für ein digitales Leitsystem zur Orientierung am IfPuK – Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Freien Universität. Der Prototyp ermöglicht Besuchern die Suche nach Personen und deren Standorten, sowie die Anzeige zusätzlicher Informationen zu Veranstaltungen und Serviceangeboten. mehr zu: Digitales Leitsystem

Smartphone Tool Mediennutzung

In Kooperation mit der FU Berlin wurden Konzept und Prototyp einer App zur Erfassung von Mediennutzungsdaten entworfen. Die Zielsetzung umfasste die Verbesserung der Datenerhebung zu sozialwissenschaftlichen Studien der Mediennutzungsforschung und verwandter Bereiche, sodass die konkret erfassten Daten möglichst verlässlich sind. Hierfür sollte die Experience Sampling Methode (ESM) angewandt werden. Die App reagiert auf bestimmte Ereignisse wie das Abspielen eines Onlinevideos, indem das Ereignis erkannt und u.U. ein Fragebogen angezeigt wird. mehr zu: Smartphone Tool Mediennutzung

Webbasierte Datenvisualisierung

In Kooperation mit der FU Berlin erarbeiteten die Studierenden eine Webseite zur Datenvisualisierung von Parteispenden im Land Berlin. Die Daten basieren auf Open Data City (1994 – 2014). Ziel war es, eine leicht verständliche und ansprechende Darstellungsform zu finden, sodass Nutzer auf den ersten Blick die Zahlenverteilungen verstehen können. Dabei sollten Details, z.B. wer spendet wann an wen und wie viel, nicht verloren gehen und für alle dargestellten Daten die richtige Form gefunden werden. mehr zu: Webbasierte Datenvisualisierung

Sprachkommunikation

Im ersten Teil des Videos sehen sie einen Teil der Laborräume und deren Ausstattung vom Quality and Usability Lab. 

Darauf folgend ist Dr. Laura Fernández Gallardo im Interview und gibt einen Überblick über Ihr, durch den DFG unterstütztes Projekt, welches sich mit dem Wiedererkennen der Identität eines Sprechers und anderen sprachlichen Charakterisierungen eines Sprechers beschäftig. 

Eine Problematik  dieser Forschung ist der Mangel an geeigneten Sprachdatenbanken (von nicht verschlechterter Sprache), mit denen die automatische Erkennung von Sprechermerkmalen durchgeführt werden kann.

Daher hat Dr. Laura Fernández Gallardo die Aufnahme eines neuen Sprachdatensatzes initiiert. Dies geschah mit einer Rekrutierung von deutschen Referenten und mit qualitativ hochwertigen Aufzeichnungsgeräten im akustisch isolierten Raum "Nautilus" des TEL-Gebäudes.

Die Ergebnisse dieses Projekts können zur Entwicklung von adaptiven Mensch-Maschine-Dialogsystemen in z. B. Call-Centern beitragen.

https://www.youtube.com/watch?v=f2ggeug0fMI&feature=youtu.be

(Dieses Video wurde im Rahmen eines "Sprachkommunikation" Studentenprojekts im März 2016 aufgenommen)

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions